Bergrettung zieht Bilanz

Über 960 aktive Bergretterinnen und Bergretter sind in 35 Bergrettungsstellen an 365 Tagen stets zur Stelle, wenn Hilfe am Berg benötigt wird. Im Zuge der 69. ordentlichen Vollversammlung wurde Bilanz gezogen.

Im Zuge der Vollversammlung wurde auch der Vorstand des Bergrettungsdienstes im Alpenverein Südtirol neu gewählt. In den fünf Bergrettungsbezirken wurden die Wahlen der Bezirksleiter bereits im März abgehalten.

Die Gremien im Landesausschuss des Bergrettungsdienstes im Alpenverein Südtirol wurden neu bestellt, so wurden neben Schiedsgericht und dem Rechnungsprüferkollegium auch der Landesleiter gewählt. Ernst Winkler wurde dabei in seinem Amte bestätigt.

Kinigadner Wolfgang, Comploj Günter, Fontana Martin, Raffl Mathias und Gross Gregor erhielten für ihre 40-jährige aktive Tätigkeit als Bergretter das Ehrenabzeichen in Gold samt Urkunde.

Alle Daten und Details können dem Leistungsbericht des Jahres 2016 entnommen werden.

   

 

 

Submit to FacebookSubmit to Twitter