70. Vollversammlung des Bergrettungsdienst im AVS

 

Zum 70sten Mal versammelten sich Vertreter der 35 Bergrettungsstellen am 13. April 2018 in der Landesfeuerwehrschule in Vilpian um Bilanz über das vergangene Jahr zu ziehen.

Zu Beginn der Sitzung wurde der im vergangenen Jahr verstorbenen Kameraden Innerbichler Erich (BRD Ahrntal), Jaider Manuel (BRD Seis), Gögele Paul (BRD St. Leonhard), Pixner Artur (BRD Pfelders) und Rueb Helmut (BRD Meran) gedacht.

Die Anzahl der aktiven Mitglieder betrug zum 31. Dezember 2017, 965 aktive Bergrettungsmitglieder, davon 37 Hundeführer mit einem Durchschnittsalter von 43 Jahren.

Der Landesleiter berichtet von einer regen Tätigkeit der Bergrettungsstellen, die im vergangenen Jahr auffallend oft zu kleineren Wanderunfällen zur Hilfe eilen mussten. Registriert wurde auch eine Zunahme der Mountainbike-Unfälle. Insgesamt rückte die Bergrettung 1.321 Mal aus, wobei 948 Personen zur Hilfe geeilt werden konnte. Nicht berücksichtigt wurden dabei die 139 Einsatzausrückungen der wertvollen Helfer vor Ort der Bergrettungsstellen Antholzertal, Pfelders, Rabenstein und Tiers, sowie die unzähligen Einsätze der Pistenrettung. Stark gefordert wurden auch die Hundeführer, die zu 106 Suchaktionen und 11 Lawineneinsätzen ausrücken mussten.

Beachtlich war die Ausbildungstätigkeit. Nicht weniger als 2.938 aktive Bergrettungsmitglieder leisteten 24.185 Kursstunden auf Landesebene mit besonderem Schwerpunkt in den Bereichen Technik und Notfallmedizin.

Für ihren 40-jährigen aktiven Dienst wurden folgende Mitglieder mit dem Abzeichen in Gold geehrt: Egger Adolf (BRD Ulten), Fassnauer Alfons (BRD Ridnaun/Ratschings), Gluderer Alois Johann (BRD Prad), Gruber Konrad (BRD Ulten), Haller Franz (BRD Meran), Kessler Peter (BRD Meran), Moser Anton (BRD Sand in Taufers), Plank Konrad (BRD Brixen), Schwienbacher Erhard (BRD Ulten), Thaler Friedrich (BRD Ulten), Tscholl Karl Josef (BRD Laas), Watschinger Alois (BRD Hochpustertal), Welscher Robert (BRD Welschnofen).
Gedankt wurde auch Dr. Florian Demetz für seine langjährige Tätigkeit als ärztlicher Leiter des Bergrettungsdienst im AVS.

Mehr über die Tätigkeit der Bergrettung im Jahr 2017 erfahren sie HIER.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Submit to FacebookSubmit to Twitter